Top Online Casino mit der besten Online Casino Seite in Deutschland.

Haben Sie sich jemals gefragt, wie viele Kartenkombinationen Sie beim Blackjack erhalten können? Wie oft bilden sie sich? Wie hoch ist die Gewinn- oder Verlustwahrscheinlichkeit für jeden von ihnen? Mit einem Wort, es gibt viele interessante Fragen, die sich auf das Beginnen von Händen beim Blackjack beziehen, und jetzt werden wir auf einige von ihnen Antworten geben.

Beachten Sie, dass alle unten aufgeführten Statistiken für Blackjack mit 6 Decks korrekt sind.

Häufigkeit der Verteilung von Erstkombinationen

Auf den 2 Karten, die der Dealer Ihnen zu Beginn jeder Runde aushändigt, sind 34 verschiedene Optionen möglich:

  • "Harte" Hände von 5 bis 19
  • "Weiche" Hände von Ass mit einer 2 zu Ass mit einer 10 und ein Paar von As zu 10 (Dutzende bedeutet alle Karten, die 10 Punkte geben)

Natürlich fallen diese Kombinationen mit unterschiedlichen Frequenzen aus. Es gibt die meisten Karten mit einem Wert von 10 Punkten im Stapel, daher werden am häufigsten ein paar Dutzend Karten gebildet. Dies passiert in mehr als 9,2% der Fälle, was für Blackjack-Spieler sehr gut ist.

12 und 13 (8,1%) teilen sich den zweiten Platz in der Frequenz. Als nächstes kommen die "harten" 14, 15 (7%) und 16 (6%) Punkte. In der Regel werden in den ersten beiden Karten am häufigsten 12 bis 16 Punkte gebildet. Da Sie die schwierigsten Entscheidungen treffen müssen, empfehlen wir Ihnen, die grundlegende Strategie gut zu studieren.

Blackjack wird in ungefähr 4,7% der Draws gebildet (wiederum aufgrund der großen Anzahl von Zehnern im Deck). Am seltensten kommen Paare identischer Karten mit Ausnahme von Dutzenden (1%) und weichen Händen (1,1%).

Theoretischer Vorteil in verschiedenen Kombinationen

Lassen Sie uns nun darüber sprechen, welche Chancen auf Sieg oder Niederlage dem Spieler die eine oder andere Starthand lassen. Natürlich ist Blackjack der größte (fast 150%), der mit 3:2 ausgezahlt wird. Es folgen 20 Punkte, die aus einem Ass mit einer 9 oder einem Paar 10er bestehen (ungefähr 60%). Als Nächstes auf dieser Liste folgen die "harten" 11 und 19 (ungefähr 23%).

"Weiche" Hände sowie Paare von 2 bis 8 sind Kombinationen von Karten, die für den Spieler nachteilig sind. In solchen Fällen liegt der Vorteil auf der Seite des Casinos. Das schlechteste für den Kasinokunden sind „harte“ Hände mit 12 bis 16 Punkten. Der Vorteil der Institution für jeden von ihnen liegt bei 30% - 40%.

Rentabilität von Kombinationen

In Anbetracht der Häufigkeit der Handbildung und der Wahrscheinlichkeit zu verlieren oder zu gewinnen, können Sie deren Rentabilität berechnen. Mit anderen Worten, finden Sie heraus, bei welchen Startkombinationen Sie am meisten Geld gewinnen oder verlieren.

  • Die profitabelsten Starthände für einen Spieler sind (in abnehmender Reihenfolge der Profitabilität) Blackjack, ein Paar 10er, 11, 19, 10, Ass und 9, Ass und 8, ein Paar Asse, ein Paar 5er und ein Paar 9er.
  • Die nachteiligsten Kombinationen, bei denen Sie am meisten Geld verlieren, sind die „harten“ 12 - 16, 5, 6 und 7. "Weich" 13 bis 17; Paare von 2en, 3en, 4en, 6ern, 7nen und 8ern.
  • Beeilen Sie sich außerdem nicht, um sich über die "harten" 17 oder 18 zu freuen. Sie werden oft gebildet, spielen aber auch in die Hände des Casinos.

Wir hoffen, dass diese Informationen zu den verschiedenen Startkombinationen Ihnen helfen, Blackjack besser zu verstehen.


    http://www.123-onlinecasinodeutschland.com http://www.casino--online.eu http://www.casino-online-spielen.xyz http://www.casino-online.global http://www.casino-online.press